Simson SR 4-4 Habicht, Bj. 1974

Reparaturen:  Radlagerwechsel Hinterrad

                                  Motorregeneration

Er war mit 1430 Ost- Mark das teuerste Moped seiner Zeit in der DDR. Im Ausland wurde er als „Star de Luxe“ angeboten. Seine Bauzeit:1972- 1974. Und er war der „fünfte“ und auch -leider- letzte Vogel der legendären Vogelserie des DDR-Mopedherstellers schlechthin: dem Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Simson Suhl. Eigentlich sollte die Vogelserie bis Mitte der siebziger Jahre durch die neue Moped- Generation abgelöst werden. Durch staatliche Verzögerungen aber (Planwirtschaft) nutzten die Simson- Leute die Chance, den etwas absatzschwachen Sperber zu modifizieren und auch für den normalen Moped- Führerschein tauglich zu machen. Somit wurde aus dem eigentlichen Motorrad mit wenigen Abänderungen ein sehr beliebtes Mokick, der Simson Habicht SR 4-4.



Mein Habicht ist einer der letzten seiner Art und wurde im Jahre 1974 geboren. Mein Papa Horst kaufte sich eben genau dieses (!) Fahrzeug am 25. November 1974 bei der „HO Kraftfahrzeuge Michendorf“  für die oben schon geschilderten 1430 Mark.

 

 

Durch gute Beziehungen hatte mein Papa die Chance an ein weiteren der begehrten Raubvögel zu kommen, so dass das eben frisch erworbene Fahrzeug genau drei Tage später an seinen damalig besten Freund Uwe weiterverkauft wurde. Viele Jahre später, kurz vor der Jahrtausendwende, konnten wir genau das Fahrzeug wieder von Uwe zurückkaufen. Nun ist der Habicht quasi wieder im „Erstbesitz“ ;-)!


Die Spuren des Langen Stehens und der zum Schluss doch etwas rauen Nutzung haben wir weitestgehend retuschieren können. Die Schrammen am Tank und des vorderen Kotflügels konnten wir natürlich ohne eine Neulackierung nicht so ohne Weiteres verstecken.


Aber das Fahrzeug ist genau in dem Zustand, wie es zu Jugendzeiten meines Vaters und seines Freundes gelaufen ist. Kenner werden jetzt bestimmt die Details beachten- also das große, nicht originale MZ- Rücklicht oder auch die Aluminiumstrebe am Auspuff. Aber keine Angst, wir haben den Habicht auch noch einmal „komplett original“.


Seit dem Rückkauf eigentlich durchgängig zugelassen, wird er viel geliebt und gefahren ;)! Wahrlich eines der schönsten Mokicks der DDR. 2006 erhielt der Motorblock eine neue Kolben- Zylinder- Garnitur und dazu noch einen Satz frische Simmerringe (oder Neudeutsch bzw. nach DIN: Radial- Wellendichtringe). Da aber auch dieses neben vielen weiteren ständigen kleineren Reparaturen (man hat ja immer etwas zu tun…) ist wahrscheinlich im Winter 2010/ 2011 eine neue komplette Motorregeneration von Nöten (vorallem wegen der Lager, die damals nicht gewechselt wurden).


Bei größeren Oldtimerveranstaltungen haben wir ihn natürlich auch mit dabei. Wie vieles Andere auch ;-)!