Multicar M25.1

„Ein ganz großer Klein-LKW“

…heisst es in zeitgenössischer Literatur.
Und das ist der Multicar in der Tat. Die ehemals im VEB Fahrzeugwerk Waltershausen gebauten Modelle DK 3, DK 4 (später M21), M22, M24 und letztlich der M25 und M25.1 haben ursprünglich mit den ersten Stückzahlen des DK 3 ihre Wurzeln sogar in Ludwigsfelde (Industriewerke Ludwigsfelde). Abgesehen davon ist Multicar (heute der Hako GmbH zugehörig) in der Tat der einzig verbliebene Kraftfahrzeughersteller der ehemaligen DDR.

Der sich hier präsentierende 1990 geborene M25.1 hat einen wassergekühlten 4 Zylinder, 2,2l-Diesel aus dem VEB Motorenwerk Cunewalde (ganz interessantes Detail: diese Maschine ist mit 46 PS leistungsgleich mit dem original B1000-Zweitakter!). Ab 1978 konnte man das begehrte Multitalent damals erwerben. Er schaffte laut Betriebsangaben im Vergleich zu seinem Vorgänger bereits 60 km/ h. Mit ca. 1,6 t Leermasse konnte der Lastesel immerhin 2,5 t Zuladung über sich ergehen lassen. Dieses Verhältnis schafft heute fast kein Fahrzeug!

Da das Fahrzeug zu 57 % exportiert wurde, kann unser Uwe hier von Glück reden, eins der begehrten Diesel-Arbeitstiere erwischt zu haben. Dieses Fahrzeug ist sozusagen die „Luxusausstattung“: Dreiseitenkippvorrichtung und komplette Kommunalhydraulik machen dieses Schmuckstück in der Tat zu einem Multitalent. Er befindet sich seit 2017 unter Uwes Obhut. Gekauft wurde das Fahrzeug weitgehend betriebsbereit, auch um neue Farbe hatte sich der Vorbesitzer bereits gekümmert. Allerdings sind diverse Details natürlich doch noch durch Uwe nachgearbeitet worden: von den Scheibengummis über reichlich elektrische Kleinreparaturen. Auch wurde hinter dem Fahrerhaus ein „Stapelrahmen“ installiert, um zum einen das Fahrerhaus bei Transporten zu schützen als auch mal längere Gegenstände ohne „Dachschaden“ transportieren zu können. Um sich auch bei nächtlichen Arbeitseinsätzen ausreichend Sicht zu verschaffen, gab es noch neue Scheinwerfer auf der Kopfhaut.

Nur seine Unterstellmöglichkeit ist dem guten Waltershausener fast einfach zu kurz… ;-).
Das hier präsentierte Fahrzeug ist übrigens abgelastet, demnach stimmt die eingangs erwähnte Zuladung (zumindest rechtlich) derzeit nicht mehr und kommt trotzdem noch auf ca. 2 t.

Wir wünschen jedenfalls immer gute Transporte, sichere Spanngurte, dichte Hydraulikanschlüsse und den nötigen Tropfen Restdiesel im Vorratstank.